"Weinbau gibt es seit Mitte des 17. Jahrhunderts in der Familie, aber erst in den letzten Jahren, seit Torsten Zöller seinen Vater Jürgen im Betrieb unterstützt, setzt man verstärkt auf Flaschenweinvermarktung. Torsten Zöller hat bei den Weingütern Wagner-Stempel, Wittmann und Rebholz gelernt, in Geisenheim Weinbau studiert, Praktika bei weiteren Weingütern in Deutschland und Neuseeland absolviert, ist seit 2013 für den Weinausbau im elterlichen Betrieb verantwortlich. Die Weinberge von Jürgen und Torsten Zöller liegen vor allem in Eckelsheim in den Lagen Kirchberg, Eselstreiber und Sonnenköpfchen, aber auch in benachbarten Gemeinden ist man vertreten, besitzt Reben in der Gumbsheimer Schlosshölle, im Wendelsheimer Steigerberg und im Siefersheimer Goldenes Horn. Riesling, Müller-Thurgau, Silvaner und die Burgundersorten werden angebaut, dazu eine Vielzahl weiterer weißer und roter Rebsorten. Torsten Zöller arbeitet mit Maischestandzeiten und Spontangärung, teils in Holzfässern, die Weine werden lange auf der Vollhefe ausgebaut. Das Sortiment ist gegliedert in Gutsweine und Selektionsweine, Letztere bilden derzeit als Ortsweine die Spitze des Sortiments.

Kollektion:
Eine starke, sehr gleichmäßige Kollektion präsentieren Jürgen und Torsten Zöller zum Debüt. Das Einstiegsniveau ist hoch, die Weine sind fruchtbetont und klar, geradlinig und frisch, unsere leichte Präferenz gilt den beiden Burgundern. Eine Steigerung bringen die allesamt sehr guten Weine der S-Linie, alle aus Eckelsheim: Der Silvaner ist füllig und kraftvoll, besitzt reife Frucht, gute Struktur und Substanz, der Riesling zeigt etwas gelbe Früchte, reintönige Frucht, besitzt ebenfalls Fülle und Kraft, der im Barrique vergorene Grauburgunder ist konzentriert und kraftvoll, strukturiert, besitzt viel Substanz. Für süße Mäulchen gibt es zwei reintönige Spätlesen, die den Geldbeutel nicht allzu sehr strapazieren. Gelungenes Debüt, weiter so!"